Warzen

Warzen sind gutartige Hautwucherungen, die unterschiedlich aussehen können und in verschiedenen Körperregionen (an den Fingern, der Fußsohle, im Gesicht oder im Genitalbereich) bevorzugt auftreten. 

Virusbedingte Warzen

Virusbedingte Warzen werden in der Regel durch die humane Papilloma-Viren (HPV) verursacht. Lediglich die sogenannten Dellwarzen werden durch Viren der Pockengruppe hervorgerufen.

Je nach Virustyp und betroffenem Hautareal werden die virusbedingten Warzen in folgende Formen unterteilt:

  • Vulgäre Warzen – gemeine oder gewöhnliche Warzen, meist an Händen oder Füßen
  • Plane Warzen – flache Warzen, oft an Gesicht und Hals
  • Dornwarzen – an den Fußsohlen
  • Feigwarzen – im Genital- und Analbereich
  • Dellwarzen – am Rumpf oder in den Gelenkbeugen

Die Warzen-Erreger werden durch direkten Kontakt übertragen, zum Beispiel in der Schwimmhalle, in der Sauna oder beim Sport. Kratzen führt häufig zu einer Ausbreitung der Warzen.

Vulgäre Warzen

Diese Form der Warzen ist am bekanntesten. Die Oberfläche der Warzen ist rau und stark verhornt. Sie sind meist zwischen drei und fünf Millimetern groß und können sowohl einzeln als auch in Gruppen auftreten. Meist treten gewöhnliche Warzen an den Händen und Füßen auf.

Plane Warzen

Diese Form tritt zumeist im Gesicht und am Hals oder auch an den Händen bei Kindern und  Jugendlichen auf. Sie treten in größerer Zahl auf, sind flach und von rötlich-bräunlicher Farbe mit stumpfer Oberfläche.

Dornwarzen

Die Dornwarzen bilden sich an den Fußsohlen und wachsen nicht, wie die anderen Warzenformen, nach außen, sondern nach innen. Man erkennt sie meist aufgrund von kleinen, braunen Punkten auf der Oberfläche, die durch kleine Blutungen entstehen. Diese Form der Warzen kann zu deutlichen Schmerzen führen, die durch die Belastung beim Gehen entstehen.

Feigwarzen

Feigwarzen treten besonders im Genitoanalbereich auf. Ihr Aussehen erinnert an Hahnenkämme.
Oft stehen sie in Zusammenhang mit Genitalerkrankungen, wie Pilz- oder Bakterieninfektionen.
Eine Übertragung beim Geschlechtsverkehr ist möglich.

Dellwarzen

Sie sind wenige Millimeter groß und haben eine halbkugelförmige Oberfläche. Ihren Namen erhielt die Dellwarze aufgrund einer typischen Einsenkung in der Mitte der Warze.

Therapie

Es ist ratsam, Viruswarzen grundsätzlich zu behandeln. Es gibt verschiedene Behandlungsstrategien – je nachdem, wo sich die Warze befindet, ob sie in größerer Anzahl auftritt und um welche Art es sich handelt. 

Gewöhnliche Warzen, ebenso wie plane Warzen und einzeln auftretende Dornwarzen, lassen sich mit speziellen Pflastern oder Lösungen behandeln. Diese Präparate weichen die verhornte Haut auf. Anschließend lässt sich die aufgeweichte Hornschicht abtragen. Die gesamte Prozedur wird regelmäßig wiederholt, bis die Warze ganz verschwunden ist. Je nachdem, wie dick sie ist und wie tief sie sich in die Haut ausdehnt, kann dies mehrere Wochen oder Monate in Anspruch nehmen.   

Alternativ kommt die sogenannte Kryotherapie, das heißt ein Vereisen der Warze mit flüssigem Stickstoff, infrage. Die Warzen werden betupft oder mit flüssigem Stickstoff besprüht. Das Warzengewebe stirbt dabei ab. Bei kleinen, flachen Warzen fallen dann innerhalb weniger Tage von alleine ab. Stärker ausgeprägte Warzen müssen wiederholt behandelt werden.


In Ausnahmefällen können Warzen chirurgisch entfernt werden. Insbesondere bei tief reichenden Dornwarzen an den Fußsohlen können schmerzhafte Wunden entstehen, deren Abheilung einige Wochen andauert. 

Gerne beraten wir Sie über geeignete präventive und therapeutische Möglichkeiten. 

 

Weitere Informationen finden Sie im Gesundheits-Lexikon.